Geschichte

130 Jahre Geschichte

Scroll down

Seit mehr als 130 Jahren fördert Carrières du Hainaut diesen authentischen und ikonischen Naturstein aus den Tiefen des belgischen Bodens. Dank unserer Expertise, unserer Sachkenntnis und innovativen Techniken konnten wir zum größten Kalksteinbruch in Europa heranwachsen.

Logo
Jahr
Carrières du Hainaut
Realisations
Event
1888

Die Aktiengesellschaft Carrières du Hainaut wird gegründet

Zurück
1890

Eindrucksvolle Fassaden von berühmten Architekten wie Victor Horta, Paul Hankar, Jules Brunfaut … in Brüssel

Mehr entdecken
Zurück
1902

Carrières du Hainaut gründet die erste Schule für Steinmetze

Zurück
1905

Der monumentale Triumphbogen im Brüsseler Jubelpark

Mehr entdecken
Zurück
1931

Das Rathaus von Charleroi

Mehr entdecken
Zurück
1934

Die Ausstellungshallen des Brüsseler Messegeländes auf dem Heizel/Heysel

Mehr entdecken
Zurück
1935

Die kommerziellen Aktivitäten von Carrières du Hainaut entwickeln sich auf internationaler Ebene. Wir sind jetzt in Europa, Südamerika und Südafrika tätig

1986

Die Handelsmarke „Blaustein aus Hainaut“ wird registriert

Zurück
1987

Carrières du Hainaut wird Teil der Etex Group (Eternit)

Zurück
2004

Das Ministerium für Mobilität und Sozialwirtschaft verleiht Carrières du Hainaut das Siegel für ihre gesellschaftlich verantwortliche Produktion, eine wichtige Anerkennung

2005

Carrières du Hainaut wird von dem familiären Investorenkonsortium Verlinvest und Cobepa übernommen

Zurück
2008

Der Universitätscampus Jussieu an der Université Pierre-et-Marie-Curie, Paris

Mehr entdecken
Zurück
2010

Die Nationalbibliothek der Universität von Straßburg

Mehr entdecken
Zurück
2011

Das Rijksmuseum in Amsterdam

Mehr entdecken
Zurück
2012

Das Museum Quai Branly, der Rosengarten in Paris (Ateliers Jean Nouvel)

Mehr entdecken
Zurück

Das Filmmuseum EYE an der IJpromenade in Amsterdam

Mehr entdecken
Zurück
2013

Carrières du Hainaut feiert sein 125-jähriges Firmenjubiläum

Zurück

Carrières du Hainaut stellt einen Antrag auf Erweiterung seines Abbaugebiets in Soignies um 123 ha

Zurück
2014

Boutique Isabel Marant in Shanghai (Shanghai Réel / ciguë architecture)

Mehr entdecken
Zurück

Bevis Marks, La City in London

Mehr entdecken
Zurück

Biennale Interieur 2014 in Kortrijk (Fabienne Delvigne)

Mehr entdecken
Zurück
2016

Das Fußballzentrum der französischen Nationalmannschaft auf dem Domaine de Montjoye in Clairefontaine, auch als „Maison des bleus“ bekannt (BMT et Associés, Atelier Thibault Terrible & Territoire Landscape Architects)

Mehr entdecken
Zurück

Stadtverwaltung Venlo (Cradle-to-cradle – Kraaijvanger architects)

Mehr entdecken
Zurück

Furniture Design (Lex Pott & Jan Reek Natuursteen)

Mehr entdecken
Zurück

Bankenkomplex im Großherzogtum Luxemburg (Wirtz International Landscape Architecture)

Mehr entdecken
Zurück
2017

Musikkapelle Reine Elisabeth in Waterloo (AM Synergy International & L’Escaut Architectures)

Mehr entdecken
Zurück

Aquaviva, Nebengebäude des Klosters Brakkenstein in Nijmegen (Diederendirrix)

Mehr entdecken
Zurück
2018

Carrières du Hainaut feiern ihren 130. Geburtstag!

Zurück

Neuer Film über die Produktion von Carrières du Hainaut

Zurück

Einführung und aktive Teilnahme am Projekt Life in Quarries

Zurück
2019

Übernahme durch die industrielle Gruppe SigmaRoc

Zurück

Überarbeitung des von der wallonischen Regierung genehmigten Regionalplans (Erweiterungsprojekt)

2020

Anfang der Vorbereitungen für die Erweiterung des Abbaugebiets